Fragen und Antworten

EPSO-Tests: Dichtung und Wahrheit

Ich kann sehr viel Berufserfahrung und Fachkompetenz vorweisen. Gibt es für mich keinen anderen Weg zu einer Festanstellung als EU-Beamter/-Beamtin, als ein Auswahlverfahren mit Zehntausenden von anderen Bewerbern zu durchlaufen?

Auswahlverfahren für AD-Beamte (Generalisten) können in der Tat jedes Jahr Zehntausende von Bewerberinnen und Bewerbern anziehen, da eine Bewerbung nach dem Statut der Beamten (dem offiziellen Dokument, in dem die Regeln, Grundsätze und Arbeitsbedingungen des europäischen öffentlichen Dienstes festgelegt sind) jedem offensteht, der einen Hochschulabschluss vorweisen kann. Für Bewerberinnen und Bewerber mit einer gewissen Berufserfahrung führt EPSO zahlreiche Auswahlverfahren für Spezialisten durch, deren spezifische Auswahlkriterien Berufserfahrung berücksichtigen. Bei den gezielten...

mehr

Habe ich bessere Aussichten, ein Auswahlverfahren zu bestehen, wenn ich bereits für die EU-Institutionen arbeite?

EPSO führt in erster Linie allgemeine Auswahlverfahren durch, die allen EU-Bürgerinnen und -Bürgern offenstehen. Es wird zu keinem Zeitpunkt zwischen internen und externen Bewerbern/Bewerberinnen unterschieden und die Prüfungen einschließlich der computergestützten Tests, des Talentfilters und der schriftlichen Prüfungen werden anonym korrigiert. Alle Bewerberinnen und Bewerber werden gleichwertigen Prüfungen unterzogen und für alle gelten dieselben Auswahlkriterien.

mehr

Warum setzt EPSO computergestützte Multiple-Choice-Tests ein?

Bei den Prüfungen der kognitiven Fähigkeiten geht es EPSO vorrangig darum, die Befähigung zu logischem Denken bei allen künftigen Beamten und Beamtinnen der EU zu bewerten, und nicht um eine Reduzierung der Bewerberanzahl. Diese auf der Grundlage etablierter wissenschaftlicher Studien entwickelten Tests besitzen (im Vergleich zu rein wissensbasierten Prüfungen) die höchste prognostische Aussagekraft zur Einschätzung der künftigen Arbeitsleistung der Bewerberinnen und Bewerber. Auch wenn den Teilnehmern/Teilnehmerinnen eines Auswahlverfahrens nicht dieselben Fragen gestellt werden, ist der...

mehr

Ich habe beim Test zum sprachlogischen Denken eine niedrige Punktzahl erzielt, obwohl ich ihn in meiner Muttersprache abgelegt habe.

Der Test zum sprachlogischen Denken ist kein Sprachtest. Somit ist eine niedrige Punktzahl nicht mit fehlenden Kenntnissen in der betreffenden Sprache gleichzusetzen, sondern erlaubt lediglich Rückschlüsse auf das logische Denkvermögen. Tests zum logischen Denkvermögen sind bei der Bewertung der Bewerberinnen und Bewerber von ausschlaggebender Bedeutung, da die tägliche Arbeit der EU-Beamtinnen und ‑Beamten in hohem Maße von ihrer Fähigkeit abhängt, logisch zu denken und komplexe Informationen zu verstehen. Der Schwierigkeitsgrad der computergestützten Multiple-Choice-Tests wird vom...

mehr

Die Qualität der Übersetzung der Testfragen ist in einigen Sprachen besser als in anderen.

Die Tests und Testfragen werden von professionellen Übersetzerinnen und Übersetzern in den EU-Institutionen übersetzt und vor Freigabe einer strengen Qualitätskontrolle unterzogen. Die Punkteverteilung und die erforderlichen Mindestpunktzahlen bei den computergestützten Multiple-Choice-Tests sind für alle EU-Sprachen gleich.

mehr

Meine Ergebnisse bei den computergestützten Multiple-Choice-Tests unterscheiden sich von einem Auswahlverfahren zum anderen.

Das ist durchaus normal. Der Schwierigkeitsgrad der computergestützten Multiple-Choice-Tests wird vom Prüfungsausschuss des jeweiligen Auswahlverfahrens festgelegt und kann sich somit von einem Auswahlverfahren zum anderen unterscheiden. Daher lassen sich die in einem Jahr erreichten Punktzahlen ebenso wenig mit denen eines anderen Jahres vergleichen wie die Punktzahlen, die bei Auswahlverfahren für unterschiedliche Profile erreicht wurden. Auch wenn manche Fragen sich ähneln oder unter Umständen sogar wiederholen mögen, unterhält EPSO mit einem Bestand von über 80 000 Fragen laut...

mehr

Wie werden die EPSO-Tests konzipiert?

Die von EPSO durchgeführten Prüfungen werden von einem hauseigenen Team von Arbeitspsychologinnen und ‑psychologen in Zusammenarbeit mit den aus allen EU-Institutionen ausgewählten Prüfungsausschussmitgliedern sorgfältig entwickelt und überwacht. EPSO verfolgt aufmerksam die neuesten Innovationen bei der Entwicklung von Testmethoden auf der Grundlage wissenschaftlicher Forschung und hat in den letzten Jahren in seinen Auswahlverfahren Neuerungen wie den elektronischen Postkorb und Bewerbungsgespräche per Videokonferenz eingeführt. Gleichzeitig muss EPSO neben dem komplexen rechtlichen Rahmen...

mehr

Wie gewährleistet EPSO Chancengleichheit?

Alle von EPSO durchgeführten Prüfungen und ihre Bewertung werden eingehend analysiert, um sicherzustellen, dass sie fair sind und keine Bewerbergruppe benachteiligen. EPSO trifft derzeit Vorbereitungen für die Erfüllung der neuen ISO-Norm für Bewertungsverfahren und hält bereits jetzt das Übereinkommen der Vereinten Nationen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen ein. Ein zentraler Gerechtigkeitsaspekt ist das Geschlechtergleichgewicht. Daher strebt EPSO bei der Zulassung und Einstellung von Bewerberinnen und Bewerbern ein ausgewogenes Verhältnis von Frauen und Männern an. In der...

mehr

In welcher Sprache muss ich mein Bewerbungsformular ausfüllen?

Ihre Sprachenwahl im Bewerbungsformular ist ausschlaggebend dafür, in welchen Sprachen Sie die verschiedenen Phasen des Auswahlverfahrens absolvieren und in welcher Sprache Sie Ihr Bewerbungsformular ausfüllen müssen. Weitere Informationen zum Sprachenangebot in Ihrem Auswahlverfahren und zum jeweils erforderlichen Kenntnisniveau finden Sie in der Bekanntmachung des Auswahlverfahrens oder der Aufforderung zur Interessenbekundung. Sie können jede der angebotenen Sprachen wählen. Bitte beachten Sie jedoch, dass der Prüfungsausschuss und die einstellenden Dienststellen eine begrenzte Anzahl von...

mehr

Wie werden Kenntnisse über die EU und Motivation geprüft?

Für die Auswahl künftiger Bediensteter ist das Bekenntnis zu Europa nach wie vor ein wichtiger Faktor. Kenntnisse über die EU und die Motivation für eine Tätigkeit bei den EU-Organen werden in verschiedenen Phasen des Auswahlverfahrens geprüft: vor dem Einreichen der Bewerbung anhand des Online-Formulars; im Bewerbungsformular, in dem die Bewerber/innen etwaige Studieninhalte oder Berufserfahrung mit Bezug zur EU angeben und ihre Motivation für eine Berufstätigkeit bei den EU-Organen beschreiben; bei den Prüfungen im Assessment-Center, die auf realistischen Arbeitsszenarien in EU-...

mehr

Haben Sie eine Antwort gefunden?

Ja Nein