Beamtinnen/Beamte im Bereich digitale Forensik und operative und strategische Analyse

Startseite > Beamtinnen/Beamte im Bereich digitale Forensik und operative und strategische Analyse
Man Looking Through A Binoculars

Die Europäische Kommission sucht Beamte (m/w/d) der Funktionsgruppe Administration in den Bereichen digitale Forensik und operative und strategische Analyse. Die eingestellten Spezialisten (Besoldungsgruppe AD7) werden hauptsächlich im Europäischen Amt für Betrugsbekämpfung (OLAF) eingesetzt.

Wir bieten Karrierechancen für Expertinnen und Experten mit einem der nachfolgend beschriebenen Profile. Sie können sich nur für ein Fachgebiet bewerben..

  • Fachgebiet 1 – digitale Forensik

Ihre Hauptaufgaben werden darin bestehen, in Zusammenarbeit mit den Untersuchungsbeauftragten digitale kriminaltechnische Operationen vorzubereiten, digitale Medien und deren für die digitale forensische Operation relevanten Daten zu prüfen und zu identifizieren, relevante digitale Medien zu sammeln und durch Erstellung digitaler kriminaltechnischer Bilder unter Verwendung von spezialisierten forensischen Geräten und Software-Tools Daten zu beschaffen, die digitalen forensischen Bilder zu nutzen, um die für den untersuchten Fall relevantesten Daten zu ermitteln, eine grundlegende Datenanalyse durchzuführen, digitale forensische Berichte zu erstellen.

  • Fachgebiet 2 – operative und strategische Analyse

Ihre Hauptaufgaben werden darin bestehen, rasche und zeitnahe operative Analysen für Untersuchungen des OLAF in den Bereichen EU-Einnahmen und -Ausgaben bereitzustellen, Daten und Informationen der Europäischen Kommission, von kommerziellen Datenbanken, aus offenen Quellen sowie aus forensischen Daten, die im Rahmen von Untersuchungen des OLAF erhoben wurden, zu recherchieren, zu extrahieren und zu analysieren, unter Verwendung der neuesten verfügbaren Software Methoden zur Erkenntnisgewinnung und Analyse zu entwickeln, qualitative und quantitative strategische Analysen durchzuführen, um eine faktengestützte Betrugsbekämpfungspolitik und -prävention voranzubringen.

 

Die Institutionen und Agenturen der EU bieten Ihnen vielfältige Möglichkeiten, Ihr Wissen zu erweitern, Ihre Kompetenzen auszubauen und sich beruflich weiterzuentwickeln. 

Die Wahrung der kulturellen Vielfalt und die Förderung der Chancengleichheit gehören zu den Grundprinzipien der EU. Das Europäische Amt für Personalauswahl verfolgt eine Politik der Chancengleichheit und behandelt alle Bewerber/innen gleichberechtigt. Unsere Seite zur Chancengleichheit enthält weitere Informationen hierzu sowie Hinweise zur Beantragung besonderer Vorkehrungen zur Teilnahme an unseren Auswahlverfahren.

 

Erfüllen Sie alle Voraussetzungen?

 

Als Bewerber/in müssen Sie EU-Staatsangehörige/r sein und über gründliche Kenntnisse in einer EU-Amtssprache sowie über ausreichende Englisch- oder Französischkenntnisse verfügen. Sie müssen außerdem je nach Fachgebiet folgende Kriterien erfüllen:

 

  • Fachgebiet 1 – digitale Forensik: Sie benötigen ein abgeschlossenes einschlägiges Hochschulstudium von mindestens vier Jahren (oder drei Jahren) oder eine Berufsausbildung/berufliche Qualifikation, die dem Niveau 7 (oder Niveau 6) des Europäischen Qualifikationsrahmens (EQR) gleichwertig und für die genannten Aufgaben relevant ist und von einem Mitgliedstaat oder einer öffentlichen nationalen oder internationalen Stelle anerkannt/bescheinigt wurde. Daran anschließend müssen Sie eine mindestens sechsjährige (oder siebenjährige) Berufserfahrung als IT-forensischer Prüfer zur Unterstützung von Untersuchungen zur Aufdeckung von Korruption und/oder Finanzkriminalität erworben haben.
     
  • Fachgebiet 2 – operative und strategische Analyse: Sie benötigen ein abgeschlossenes einschlägiges Hochschulstudium von mindestens vier Jahren (oder drei Jahren) oder eine Berufsausbildung/berufliche Qualifikation, die dem Niveau 7 (oder Niveau 6) des Europäischen Qualifikationsrahmens (EQR) gleichwertig und für die genannten Aufgaben relevant ist und von einem Mitgliedstaat oder einer öffentlichen nationalen oder internationalen Stelle anerkannt/bescheinigt wurde. Daran anschließend müssen Sie eine mindestens sechsjährige (oder siebenjährige) Berufserfahrung als Analyst zur Unterstützung von Ermittlungen gegen Korruption und/oder Finanzkriminalität oder als Analyst zur Unterstützung der Betrugsbekämpfungspolitik erworben haben.

 

In der Bekanntmachung des Auswahlverfahrens auf den nachstehenden Bewerbungsseiten erfahren Sie mehr über die Zulassungsbedingungen, das Antragsverfahren und die Tests.

Bewerbungen sind ab dem 7. Oktober möglich.