Rechts- und Sprachsachverständige niederländischer und deutscher Sprache

Startseite > Rechts- und Sprachsachverständige niederländischer und deutscher Sprache

Besitzen Sie einen Hochschulabschluss in österreichischem, belgischem, niederländischem oder deutschem Recht? Dann bewerben Sie sich als Rechts- und Sprachsachverständige/r beim Europäischen Gerichtshof in Luxemburg!

Als Rechts- und Sprachsachverständige/r müssen Sie in der Lage sein, komplexe Rechtstexte aus mindestens zwei EU-Amtssprachen in Ihre Hauptsprache zu übersetzen. Sie spielen bei der Erstellung von Rechtsgutachten in Zusammenarbeit mit den Kanzleien und sonstigen Dienststellen des Gerichtshofs eine wichtige Rolle.

Die Achtung der kulturellen Vielfalt und die Förderung der Chancengleichheit gehören zu den Grundprinzipien der EU. Das Europäische Amt für Personalauswahl verfolgt eine Politik der Chancengleichheit und behandelt alle Bewerber/innen gleichberechtigt. Unsere Seite zur Chancengleichheit enthält weitere Informationen zum Thema und Hinweise zur Beantragung besonderer Vorkehrungen für die Teilnahme von Menschen mit Behinderungen oder besonderen Bedürfnissen an unseren Auswahlverfahren.

Versäumen Sie diese großartige Karrierechance nicht – Anmeldung möglich bis zum 3. Juli 2018.

 

Erfüllen Sie alle Voraussetzungen?

Sie müssen EU-Bürger/-in sein, über einen Hochschulabschluss in österreichischem, belgischem (verliehen von einer niederländischsprachigen Hochschule), niederländischem oder deutschem Recht verfügen und entweder Niederländisch oder Deutsch perfekt beherrschen. Ferner müssen Sie über gute Kenntnisse in zwei weiteren EU-Sprachen verfügen, von denen eine Französisch sein muss.

 

Rechts- und Sprachsachverständige niederländischer und deutscher Sprache – Überblick

 

Das Auswahlverfahren im Überblick: 

Bewerbung

Talentfilter/Talent screener

Vorauswahltests

Assessment-Center

Reserveliste