Rechts- und Sprachsachverständige

Startseite > Rechts- und Sprachsachverständige

Sind Sie mehrsprachige/r Jurist/in mit Interesse an einer internationalen Karriere?

Die EU sucht hochqualifizierte Rechts- und Sprachsachverständige für die Sprachen Bulgarisch, Tschechisch, Französisch, Irisch, Ungarisch und Polnisch. Die in der Besoldungsgruppe AD 7 eingestellten Beamten werden vorwiegend beim Europäischen Parlament, beim Rat der Europäischen Union und bei der Europäischen Kommission beschäftigt.

Als Rechts- und Sprachsachverständige/r überarbeiten Sie aus mindestens zwei weiteren Sprachen in die Sprache des Auswahlverfahrens übersetzte EU-Rechtstexte und sind beratend bei der Abfassung von Rechtstexten tätig. Ihre Hauptaufgaben werden darin bestehen, die Rechtsetzungsverfahren während des gesamten Prozesses zu verfolgen und als Berater/in zu fungieren sowie die redaktionelle Qualität und die Einhaltung der formellen Vorschriften für die Vorlage von Rechtstexten zu überprüfen. Die Arbeit von Rechts- und Sprachsachverständigen umfasst den Einsatz von gängigen IT-Instrumenten und anderen bürotechnischen Hilfsmitteln sowie häufige Kontakte zu verschiedenen Beteiligten des Gesetzgebungsverfahrens.

Die Institutionen und Agenturen der EU bieten Ihnen vielfältige Möglichkeiten, Ihr Wissen zu erweitern, Ihre Kompetenzen auszubauen und sich beruflich weiterzuentwickeln. Die multikulturellen und internationalen Teams der Institutionen arbeiten zusammen, um das Leben von nahezu 450 Millionen EU-Bürgerinnen und -Bürgern positiv zu beeinflussen.

Die Achtung der kulturellen Vielfalt und die Förderung der Chancengleichheit sind Grundprinzipien der EU: Das Europäische Amt für Personalauswahl verfolgt eine Politik der Chancengleichheit und behandelt alle Bewerberinnen und Bewerber gleichberechtigt. Unsere Seite zur Chancengleichheit enthält weitere Informationen hierzu sowie Hinweise zur Beantragung besonderer Vorkehrungen zur Teilnahme an unseren Auswahlverfahren.

 

Erfüllen Sie alle Voraussetzungen?

Wenn Sie Staatsangehörige/r eines EU-Mitgliedstaates sind und über ausgezeichnete Kenntnisse in mindestens drei EU-Amtssprachen verfügen – d. h. perfekte Kenntnis der Sprache 1 (Sprache des Auswahlverfahrens) sowie gründliche Kenntnis der englischen Sprache (Sprache 2) und der Sprache 3 (eine der 24 Amtssprachen der EU außer den Sprachen 1 und 2) – dann sind Sie bei uns richtig!

Darüber hinaus sollten Sie ein Hochschulstudium in bulgarischem, tschechischem, französischem/belgischem/luxemburgischem, ungarischem oder polnischem Recht absolviert haben. Wenn Sie sich für das irische Sprachprofil bewerben, müssen Sie über einen in Irland oder im Vereinigten Königreich erworbenen Abschluss in Rechtswissenschaften verfügen.

In der Bekanntmachung des Auswahlverfahrens erfahren Sie mehr – über die nachstehende Schaltfläche gelangen Sie dorthin.

Bewerbungen sind ab dem 24. September 2020 möglich.