Startseite > Aktualisierung bezüglich der Sprachenregelung für Auswahlverfahren

Aktualisierung bezüglich der Sprachenregelung für Auswahlverfahren

oads/2015/02/default.jpg">default

Nach den jüngsten Gerichtsurteilen in den Rechtsangelegenheiten T-275/13 (EPSO / AD / 249/13), T-295/13 (EPSO / AD / 177-178-179 / 10 (Wiederholungen) und T- 510/13 (von EPSO / AD / 260-261-262-263-264-265-266 / 13), sowie T-124/12 und T-191/13 über die Sprachenregelung für Auswahlverfahren, untersuchen die Europäische Organe zurzeit die Fragen und Angelegenheiten bezüglich des Sprachgebrauchs für die Auswahlverfahren der EU-Bediensteten.

In Erwartung dieser Bewertung hat der EPSO-Vorstand, bestehend aus allen EU-Institutionen, eine Reihe von Änderungen bezüglich der Planung der EPSO-Auswahlverfahren für das Jahr 2016 beschlossen. Dies betrifft in erster Linie das AD 2016 Auswahlverfahren für Generalisten, welches auf einen späteren Zeitpunkt dieses Jahres verschoben wurde.

Um jedoch den dringenden Personalbedarf der Institutionen gerecht zu werden, hat der Vorstand EPSO gebeten, mit der Veröffentlichung von Auswahlverfahren für Spezialisten fortzufahren (z.B. Assistenten (m/w) im Sprachenbereich, Auditoren (m/w), Rechts- und Sprachsachverständige: Gerichtshof).

Darüber hinaus werden die Auswahlverfahren für Übersetzer, die ursprünglich für den Sommer 2016 vorgesehenen sind, voraussichtlich in diesem Frühjahr veröffentlicht.

Das bedeutet zwangsläufig einige unvermeidbare Änderungen für die Planung der diesjährigen Auswahlverfahren. EPSO wird Sie jedoch über weitere Änderungen bezüglich der diesjährigen Planung informieren.