Direkt zum Inhalt
Logo der Europäischen Kommission

Neue Methodik für Auswahlverfahren – aktueller Stand

Der Leitungsausschuss des Europäischen Amtes für Personalauswahl (in dem die EU-Organe als dessen Auftraggeber vertreten sind) tagte am 21. Juni in Luxemburg, um verschiedene Vorschläge für die neue Vorgehensweise bei EPSO-Auswahlverfahren zu prüfen. Der Ausschuss nahm die Vorschläge des EPSO verhalten positiv auf, warf jedoch insbesondere in Bezug auf mögliche rechtliche Risiken eine Reihe von Fragen auf, die vertieft werden müssen.

Der Leitungsausschuss beauftragte die Direktorin des EPSO mit der Einleitung eines Reflexionsprozesses unter Beteiligung ihres Rechtsberaters sowie der Juristischen Dienste des Europäischen Parlaments, der Europäischen Kommission, des Rates der EU und des Gerichtshofs. Diese juristischen Überlegungen werden möglichst umgehend angestellt, um spätestens bis zur nächsten Sitzung des EPSO- Leitungsausschusses, die für Oktober 2022 geplant ist, weitere Orientierungshilfe in Bezug auf die rechtlichen Risiken bereitstellen zu können.

In der Zwischenzeit wird das EPSO weiterhin innovative Methoden und Prozesse der Personalauswahl einführen, um die EPSO-Auswahlverfahren einfacher, kürzer und allgemein zugänglicher zu machen.

Aktualisierung
27.06.2022 - 09:23