Direkt zum Inhalt
Logo der Europäischen Kommission

EPSO-Tests

Die EPSO-Auswahlverfahren umfassen eine Reihe von Tests, mit denen allgemeine und Fachkompetenzen geprüft werden.

Ablauf

  • Berechtigung - Prüfung der Zulassungsvoraussetzungen und Mindestanforderungen.
  • Talentfilter - nur bei Auswahlverfahren für Spezialisten. In ihrem Bewerbungsformular geben die Bewerber/innen berufliche Fähigkeiten, Berufserfahrung und Qualifikationen an, die daraufhin vom Prüfungsausschuss bewertet werden.
  • Computergestützte Multiple-Choice-Tests - zu sprachlogischem Denken, Zahlenverständnis, abstraktem Denken und – bei Auswahlverfahren für Spezialisten – auch fachbezogenen Kompetenzen. Die Tests werden in der Regel fernbeaufsichtigt und/oder in einem unserer weltweiten Testzentren abgelegt. Die Bewerber/innen müssen die Tests innerhalb eines bestimmten Prüfungszeitraums absolvieren.
  • Assessment-Center - die letzte Station für die Prüfung allgemeiner und fachbezogener Kompetenzen. Die Mitglieder des Prüfungsausschusses bewerten in verschiedenen Prüfungen unter anderem Analyse und Problemlösung, Kommunikation, Schwerpunktsetzung und Organisationsfähigkeit, Qualitäts- und Ergebnisorientierung. Zur Bewertung einer Kompetenz werden fünf Anker berücksichtigt. Die Assessment-Center-Tests werden online per Videokonferenz durchgeführt und finden in der Regel zu unterschiedlichen Terminen statt. Für 2023 veröffentlichte Auswahlverfahren wird EPSO einen neuen Kompetenzrahmen verwenden. Hier erfahren Sie mehr darüber: Neuordnung bei EPSO | EU Careers (europa.eu)

Weitere Informationen zu den EPSO-Auswahlverfahren erhalten Sie auf unserer Seite EPSO-Tests: Dichtung und Wahrheit.

Verschiedene Arten von Tests

Nachstehend finden Sie für jedes Profil eine Liste der zugehörigen Tests mit Beispielfragen.