Fragen und Antworten

Home > Fragen und Antworten > Welche Sprachenregelungen gelten bei Auswahlverfahren für Generalisten?

Welche Sprachenregelungen gelten bei Auswahlverfahren für Generalisten?

In welcher Sprache werden die Prüfungen in Auswahlverfahren für Generalisten abgelegt?

Die Prüfungen in Auswahlverfahren für Generalisten werden in zwei verschiedenen Sprachen abgelegt:

  • Sprache 1: Die meisten Multiple-Choice-Tests (Tests zum sprachlogischen Denken, Zahlenverständnis und abstrakten Denken) erfolgen in Sprache 1 der betreffenden Bewerber/-innen (eine der 24 Amtssprachen der Europäischen Union).
  • Sprache 2: Einer der Multiple-Choice-Tests (Test zum situationsbezogenen Urteilsvermögen), die Postkorbübung und die Assessment-Center-Prüfungen finden in einer der anderen in der Bewerbung angegebenen Sprachen statt. Ihre Sprache 2 müssen Sie aus den fünf Sprachen auswählen, die von EPSO als die fünf meistgenannten Sprachen der Teilnehmer/-innen am Auswahlverfahren ermittelt wurden.

Alle Bewerber/-innen müssen mindestens zwei Amtssprachen der Europäischen Union auf folgenden Niveaus beherrschen: mindestens eine Sprache Niveau B2 und eine Sprache Niveau C1 oder höher – siehe den gemeinsamen europäischen Referenzrahmen für Sprachen. Die Sprachen für die Prüfungen werden unter Berücksichtigung der Interessen der einstellenden Dienststellen und Organe sowie nach Präferenz der Bewerber/-innen festgelegt.

Daher ist es wichtig, dass Sie nur die Sprachen angeben, in denen Sie zur Teilnahme an den Prüfungen in der Lage wären. Nach Abschluss der ersten Registrierungsphase können Sie Ihrer Bewerbung keine Sprachen mehr hinzufügen.

Reference number: 

War Ihnen diese Antwort nützlich?

Ja Nein