So können Sie sich bewerben

.

Welches Auswahlverfahren Sie für eine Tätigkeit in einer EU-Institution durchlaufen müssen, richtet sich danach, für welche Laufbahn Sie sich bewerben. Es gibt verschiedene Vertragskategorien (freiberufliche Tätigkeiten zählen nicht dazu): unbefristet, befristet (CAST) und für Bedienstete auf Zeit. Außerdem gibt es Möglichkeiten für Praktika. Hier erfahren Sie, wie Sie sich für eine dieser Vertragskategorien oder für ein Praktikum bewerben können.

In jedem Fall müssen Sie ein Auswahlverfahren durchlaufen. Informieren Sie sich über die einzuhaltenden Fristen, stellen Sie sicher, dass Sie die Qualifikationsanforderungen für den Dienstposten erfüllen, und prüfen Sie, ob Sie eine computergestützte Prüfung ablegen oder an einem Assessment-Center teilnehmen müssen. Sobald Sie sich über die verschiedenen Auswahlverfahren informiert haben, können Sie sich an unseren Probetests versuchen und unser Schulungsangebot nutzen. Viel Erfolg!

Wer ist beteiligt?

Sobald Sie sich für eine Laufbahn entschieden haben, prüfen Sie in der Bekanntmachung des Auswahlverfahrens, wer Ihre Bewerbung bearbeiten wird. Meistens, insbesondere bei Beamtenstellen und befristeten Arbeitsverträgen, ist das Europäische Amt für Personalauswahl (EPSO) dafür zuständig. In diesem Fall begleitet EPSO das gesamte Auswahlverfahren und beantwortet alle Ihre Fragen von der Einreichung Ihrer Bewerbung bis zur Teilnahme an einem Assessment-Center.

Für jedes Auswahlverfahren wird ein Prüfungsausschuss gebildet, der für die Auswahl der Bewerber/-innen in den einzelnen Verfahrensschritten und für die Aufstellung der endgültigen Liste der erfolgreichen Bewerber/-innen verantwortlich ist. Der Prüfungsausschuss besteht aus Beamten der EU-Institutionen. EPSO stellt sicher, dass sich der Ausschuss strikt an die Verfahren hält. Auch die Personaldienste der EU-Institutionen sind am Einstellungsprozess beteiligt. Sie veranlassen die Besetzung freier Stellen anhand der von EPSO geführten Reserveliste erfolgreicher Bewerber/-innen. Die Institutionen führen ein Gespräch mit den Bewerber/-innen, bevor sie ihnen eine Stelle anbieten.

Wenn Sie eine Bewerbung für einen Arbeitsplatz in den EU-Institutionen in Erwägung ziehen, sollten Sie sich vorab über die verschiedenen angebotenen Arten von Arbeitsverträgen informieren. Es gibt zwar durchaus unbefristete Stellen, doch vielleicht entspricht ein Zeitvertrag ja besser Ihren persönlichen Zielen und Bedürfnissen? Was für ein Arbeitsvertrag der von Ihnen angestrebten Position auch zugrunde liegt – Sie werden sehr wahrscheinlich ein Auswahlverfahren durchlaufen müssen und erst einige Monate später erfahren, ob Ihre Bewerbung erfolgreich war.

Weitere Informationen – etwa zu Einstellungsvoraussetzungen, Beförderungen, Vergütung und Leistungen – finden Sie im Beamtenstatut.

Art des Arbeitsvertrags

Beamte/Beamtinnen

Unbefristete Stellen, also Arbeitsplätze für Beamtinnen und Beamte in der Verwaltung der EU-Organe, sind sehr begehrt. Sie werden in einem strengen Auswahlverfahren vergeben. Innerhalb der EU-Verwaltung gibt es dreierlei unbefristete Stellen: Verwaltungsräte (AD-Beamte), Verwaltungsinspektoren (AST-Beamte) und Sekretariatskräfte (AST/SC).

Verwaltungsräte (AD-Beamte)

AD-Beamte erarbeiten normalerweise politische Strategien, wenden das EU-Recht an, analysieren und beraten. Dabei geht es um die Politikbereiche Verwaltung, Recht, Finanzen, Wirtschaft, Kommunikation und Wissenschaft. Übersetzer/-innen und Dolmetscher/-innen werden ebenfalls als AD-Beamte eingestellt.

Verwaltungsräte werden in den Besoldungsgruppen AD 5 bis AD 16 beschäftigt; AD 5 ist die Einstiegs-Besoldungsgruppe für Hochschulabsolventen. Für Positionen, bei denen mehr Erfahrung erforderlich ist, können auch die Besoldungsgruppen AD 6 oder AD 7 ausgeschrieben werden. Hier müssen die Bewerber/-innen mehrere Jahre einschlägige Berufserfahrung vorweisen. Die Besoldungsgruppen AD 9 bis AD 12 sind mittleren Führungspositionen vorbehalten. Um auf diesen Stufen ausgewählt oder eingestellt zu werden, müssen Sie entsprechende Führungserfahrung vorweisen können.

Verwaltungsinspektoren (Assistenten)

AST-Beamte (Assistenten) werden normalerweise mit ausführenden oder technischen Tätigkeiten betraut (Verwaltung, Finanzbereich, Kommunikation, Forschung, Politikentwicklung und -umsetzung).


Assistenten/Assistentinnen werden in den Besoldungsgruppen AST 1 bis AST 11 beschäftigt. Die Einstiegs-Besoldungsgruppen sind AST 1 bis AST 3. Bewerber/-innen für AST 1 müssen einen Sekundarschulabschluss und einschlägige Berufserfahrung oder eine einschlägige abgeschlossene Berufsausbildung nachweisen.

Sekretariatskräfte/Büroangestellte (je nach Auswahlverfahren)

Sekretariatskräfte/Büroangestellte werden normalerweise mit Bürotätigkeiten und Verwaltungsarbeiten in den EU-Institutionen betraut.

Sekretariatskräfte/Büroangestellte werden in den Besoldungsgruppen AST/SC1 bis AST/SC6 beschäftigt. Neue Mitarbeiter/-innen beginnen ihre Laufbahn normalerweise in der Besoldungsgruppe AST/SC1. Sie müssen dazu eine abgeschlossene, mindestens einjährige postsekundäre Ausbildung in direktem Zusammenhang mit der Art der Tätigkeit oder einen Sekundarschulabschluss, der zum Besuch einer postsekundären Bildungsstätte berechtigt, und eine anschließende, direkt mit der Art der Tätigkeit in Zusammenhang stehende mindestens dreijährige Berufserfahrung oder aber eine mindestens einjährige Berufsausbildung und eine anschließende mindestens dreijährige Berufserfahrung nachweisen. Ausbildung und Berufserfahrung müssen direkt mit der Art der Tätigkeit in Zusammenhang stehen.

Sozialleistungen und Gehalt

Das Grundgehalt der Kommissionsbeamten reicht von rund 2 300 EUR monatlich bei einem neu eingestellten AST/SC-1-Beamten bis rund 16 000 EUR monatlich bei einem AD-16-Spitzenbeamten mit einem Dienstalter von über vier Jahren. Jede Besoldungsgruppe umfasst fünf Dienstaltersstufen, mit denen jeweils Gehaltserhöhungen einhergehen. Die Grundgehälter werden jährlich an die Preis- und Kaufkraftentwicklung in den EU-Ländern angepasst.

Wenn Sie Ihr Herkunftsland zur Aufnahme der Arbeit bei einer europäischen Institution verlassen müssen, haben Sie außerdem Anspruch auf eine Auslandszulage in Höhe von 16 % ihres Grundgehalts.

Je nach Familienstand der Beamtinnen und Beamten gibt es auch Familienbeihilfen. Dazu gehören eine Haushaltszulage, eine Zulage für unterhaltsberechtigte Kinder, eine Erziehungs- und eine Vorschulzulage.

Als Beamtin/Beamter im europäischen öffentlichen Dienst wird auf Ihr Gehalt keine nationale Einkommenssteuer erhoben. Stattdessen unterliegt es unmittelbar einer Gemeinschaftssteuer, die direkt in den EU-Haushalt zurückfließt. Diese Steuer wird progressiv mit einem Satz von 8 % bis 45 % des anrechenbaren Anteils Ihres Gehalts erhoben. Von 2014 bis 2023 wird eine zusätzliche „Solidaritätsabgabe“ erhoben.

Wie kann ich mich bewerben?

Die EU-Institutionen wählen Bewerber/-innen für eine Festanstellung in allgemeinen Auswahlverfahren aus, die auf diesen Webseiten veröffentlicht werden. In der ersten Testrunde müssen Sie computergestützte Fragebögen ausfüllen, in denen Eignung und Befähigung mittels psychometrischer Übungen geprüft werden. Wenn Sie diese Tests bestanden haben, werden Sie zu einem Assessment-Center eingeladen, in dem Sie eine Reihe arbeitsbezogener Übungen in einer Gruppe unter Aufsicht von mindestens zwei Prüfern durchführen müssen. Im Wesentlichen werden die folgenden, von den EU-Institutionen verlangten Kernkompetenzen bewertet: Analyse und Problemlösung, Kommunikation, Qualitäts- und Ergebnisorientierung, persönliche und berufliche Weiterbildung, Schwerpunktsetzung und Organisationsfähigkeit, Belastbarkeit, Teamfähigkeit und bei Hochschulabsolventen auch Führungsqualitäten.

Bewerber/-innen, die ein Auswahlverfahren bestanden haben, werden in eine Reserveliste aufgenommen, auf die die Institutionen bei Personalbedarf zugreifen. Das Ziel eines Auswahlverfahrens ist also nicht die Besetzung einer bestimmten Stelle, sondern die Bildung einer Reserve für künftigen Einstellungsbedarf.


Das Format der Auswahlverfahren hängt vom gefragten Profil ab.
Jedes Auswahlverfahren wird im Rahmen einer Bekanntmachung angekündigt, der Sie alle Einzelheiten zum Profil, zu den Voraussetzungen und dem Auswahlverfahren selbst entnehmen können.
 

In der Regel dauert ein Auswahlverfahren 5 bis 9 Monate ab dem Tag der Veröffentlichung der Bekanntmachung.


Wenn Sie zu den besten Bewerbern gehören, werden Sie in die Reserveliste aufgenommen. Dies bedeutet, dass Sie zu einem Vorstellungsgespräch bei einer der EU-Institutionen eingeladen werden können.


Reservelisten für Auswahlverfahren für Generalisten sind ein Jahr gültig. Für andere Profile kann die Gültigkeitsdauer anders sein. Die Gültigkeit der Reservelisten kann verlängert werden.

Vertragsbedienstete

Es ist auch möglich, im Rahmen eines zeitlich befristeten Arbeitsvertrags für die EU-Institutionen zu arbeiten. Vertragsbedienstete (CAST) werden beispielsweise eingestellt, um manuelle oder unterstützende verwaltungstechnische Tätigkeiten auszuüben oder um in besonderen Fachbereichen, für die zu wenige Beamte mit den erforderlichen Fähigkeiten zur Verfügung stehen, zusätzliche Kapazitäten bereitzustellen. Wenn Sie einen Arbeitsvertrag erhalten, werden Sie für  einen festgelegten Mindestzeitraum beschäftigt. Je nach Art der Beschäftigung werden meist kurze Einstiegsverträge mit einer Laufzeit von 6 bis 12 Monaten vergeben. In einigen EU-Einrichtungen können die Verträge auf unbestimmte Zeit verlängert werden.

Für Vertragsbedienstete kommen zahlreiche Jobs in Frage, die unterschiedliche Qualifikationen erfordern. Sie sollten sich bewerben, wenn Sie aufgrund Ihrer Qualifikationen eine der folgenden Tätigkeiten ausüben können: manuelle und verwaltungstechnische Tätigkeiten, Sekretariats-, Büro- und technische Tätigkeiten,  ausführende Tätigkeiten, redaktionelle Tätigkeiten, Buchhaltung und gleichwertige technische Aufgaben, Verwaltungs- oder Beratungstätigkeiten, Tätigkeiten im sprachlichen Bereich und gleichwertige fachliche Aufgaben.

Wie kann ich mich bewerben? 

Vertragsbedienstete werden aus einem Pool von Bewerberinnen und Bewerbern eingestellt, die nach einem normalerweise vom Europäischen Amt für Personalauswahl (EPSO) durchgeführten Auswahlverfahren in einer Datenbank gespeichert werden.

Auswahlverfahren können die Sichtung der Lebensläufe, Tests zur Beurteilung des logischen Denkvermögens und/oder Kompetenztests umfassen. Bei letzteren kann es sich um schriftliche, mündliche oder sonstige praktische Tests im entsprechenden Fachgebiet handeln.

Nähere Informationen zur vom EPSO organisierten Auswahl von Vertragsbediensteten finden Sie auf diesen Webseiten.

Bedienstete auf Zeit

Sie können auch auf Zeit bei den EU-Institutionen angestellt sein. Zeitverträge gibt es üblicherweise in hoch spezialisierten Fachbereichen, zum Beispiel in der wissenschaftlichen Forschung.

Wie kann ich mich bewerben?

Auswahl und Einstellung von Bediensteten auf Zeit werden im Allgemeinen von den einzelnen EU-Institutionen und -Agenturen selbst vorgenommen. Weitere Informationen finden Sie regelmäßig aktualisiert unter Auswahlverfahren und offene Stellen auf diesen Seiten. Außerdem können Sie die Angaben zu Ihrer Person in die Datenbank EU CV online eintragen.

Zeitarbeitskräfte

Wenn Sie an kurzfristigen Arbeitsverträgen interessiert sind, können Sie sich an die von uns empfohlenen Zeitarbeitsunternehmen wenden, um aktuelle Angebote in den EU-Institutionen in Brüssel und Luxemburg einzusehen. Zeitarbeitskräfte werden häufig im Sekretariatsbereich benötigt. Die angebotenen Verträge sind selten länger als sechs Monate.

Praktika  

Jedes Jahr erhalten mehr als 1200 junge Menschen im Rahmen unseres Praktikumsprogramms Gelegenheit, ihre fachlichen Kompetenzen zu verbessern, ihre persönlichen Stärken weiterzuentwickeln und ihre Kenntnisse über die EU zu vertiefen. Das Europäische Parlament, der Rat, die Kommission, der Europäische Auswärtige Dienst, der Gerichtshof, der Rechnungshof, der Wirtschafts- und Sozialausschuss, der Ausschuss der Regionen und der Europäische Bürgerbeauftragte organisieren Praktika für junge Hochschulabsolventen und -absolventinnen von drei bis fünf Monaten Laufzeit. Da die Praktikanten alle einen Hochschulabschluss haben, werden ihnen ähnliche Aufgaben übertragen wie AD-Beamten niedriger Besoldungsgruppen.

Praktika werden in einer ganzen Reihe von Bereichen angeboten und bieten einen spannenden Einblick in die Arbeit der EU. Womit genau Sie sich beschäftigen, hängt von der Dienststelle ab, der Sie zugewiesen sind. Praktikumsmöglichkeiten gibt es in den Bereichen Wettbewerbsrecht, Humanressourcen, Umweltpolitik, Kommunikation und vielen anderen.

Die meisten Praktika werden bezahlt, normalerweise mit etwa 1000 Euro/Monat, und finden in Brüssel oder Luxemburg statt.

Wie kann ich mich bewerben?

Auswahlverfahren für Praktika werden von den einzelnen EU-Institutionen und -Agenturen selbst durchgeführt. Weitere Informationen finden Sie in unserem Kurzleitfaden zu Praktika bei der EU. Die Bewerbung erfolgt in der Regel online, bisweilen muss das Bewerbungsformular aber auch in Papierform eingereicht werden. Bewerbungen werden normalerweise vier bis neun Monate vor Beginn des Praktikums entgegengenommen. Reichen Sie Ihre Bewerbung also rechtzeitig ein.

Abgeordnete nationale Sachverständige (ANS)

Abgeordnete nationale Sachverständige sind nationale oder internationale Beamte oder Beschäftigte im öffentlichen Dienst, die zeitlich befristet für eine EU-Institution arbeiten.

Die meisten ANS sind Staatsangehörige eines Landes der EU oder des Europäischen Wirtschaftsraums. In Ausnahmefällen können auch Staatsangehörige anderer Länder zur EU-Kommission abgeordnet werden. Sie müssen mindestens drei Jahre Arbeitserfahrung auf einem entsprechendem Niveau vorweisen können, und Ihr Arbeitgeber muss der Kommission eine Erklärung zur Art Ihrer Arbeit im vorausgegangenen Jahr zukommen lassen.

Grundsätzlich können Sie für mindestens sechs Monate und höchstens vier Jahre abgeordnet werden. Eine zweite Abordnung ist möglich, sobald nach der ersten mindestens sechs Jahre verstrichen sind.

Wie kann ich mich bewerben?

Informieren Sie sich bei der Ständigen Vertretung Ihres Landes bei der EU über aktuelle Beschäftigungsmöglichkeiten. Nähere Informationen über die Arbeit eines abgeordneten nationalen Sachverständigen finden Sie unter Abgeordnete nationale Sachverständige.

Parlamentarische Assistenten

Wenn Sie als parlamentarischer Assistent/parlamentarische Assistentin für ein Mitglied des Europäischen Parlaments in Luxemburg, Brüssel oder Straßburg arbeiten möchten, können Sie auf den Internetseiten des Europäischen Parlaments entsprechende Informationen finden.

Auch die Internetpräsenzen der verschiedenen Fraktionen bieten wertvolle Informationen über deren Einstellungsverfahren.

Freiberufliche Übersetzer und Dolmetscher

Übersetzer und Dolmetscher können auch freiberuflich für die EU-Institutionen arbeiten.

Wie kann ich mich bewerben?

Wenn Sie freiberuflich für uns übersetzen wollen:

Europäische Kommission: Ausschreibungen

Gerichtshof: Bekanntmachungen.

Wenn Sie bei der Europäischen Kommission, dem Europäischen Parlament oder dem Europäischen Gerichtshof freiberuflich als Dolmetscher/-in arbeiten wollen: Dolmetschen für Europa. 

Beigeordnete Sachverständige in den Delegationen/Praktika für Hochschulabsolventen in Delegationen

Die EU hat Delegationen überall in der Welt. Die EU-Delegationen bieten Praktika von bis zu 18 Monaten für viel versprechende Hochschulabsolventinnen und -absolventen an. Diese erhalten die Möglichkeit, aus erster Hand Erfahrungen mit der Arbeit in den Delegationen zu sammeln und einen tieferen Einblick in deren Rolle bei der Durchführung der EU-Außenpolitik zu gewinnen. Weitere Informationen: Beigeordnete Sachverständige in den Delegationen/Praktika für Hochschulabsolventen in Delegationen.

EU-Experten (Sachverständigendatenbank)

Wenn Sie in einem Bereich der EU-Politik fachlich versiert sind, können Sie sich in eine Sachverständigendatenbank eintragen lassen, die von einer EU-Institution oder -Agentur geführt wird. Sie werden dabei aufgefordert, ein passwortgeschütztes Profil mit Angaben zu Ihrer Person anzulegen (Kontaktdaten, Fachgebiet, Referenzen usw.). Sie können dann nach Bedarf für bestimmte Aufgaben herangezogen werden.


Siehe zum Beispiel:

Forschungs- und Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft (CORDIS)

Berater mit Zeitverträgen

Einige EU-Dienststellen beschäftigen Berater, die sie direkt über Ausschreibungen einstellen. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Ausschreibungen und Aufträge in der EU.

Instandhaltungs- und Kantinenpersonal

Einige Bedienstetengruppen, z. B. Instandhaltungs- und Kantinenpersonal, werden von externen Auftragnehmern eingestellt. Die Verträge werden im Rahmen offener Ausschreibungen vergeben. Weitere Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten zur Vertragsvergabe.